Coq au Calvados/ Hähnchen mit Apfel

Es adventelt, und da freut sich der Ofen über ein leckeres Gericht, was duftend durch die Wohnung ziehen kann.

Das klassische Coq au vin wird hier ebenfalls beschrieben (s.u.), doch in Ermangelung einiger dort beschriebenen Zutaten (wie z.B. Wein und Champignons) griff ich zu einigen Zutaten, die der dunkleren Jahreszeit mehr entsprechen und folglich verfügbar waren.

Das Hähnchen in Apfel – die Zutaten

  • 1 schönes Maishähnchen Vorbereitungen Coq au Calvados
  • Zweige Majoran und Thymian
  • 2 Äpfel
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 1 große Zwiebel
  • 0,1 l Calvados (mehr oder weniger…)
  • Hühnerbrühe
  • süße Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • Alba-Öl
  • Beilage: geschmorte Tomaten, Baguette oder Ofenkartöffelchen

Die Zubereitung

Hähnchen in mehrere Teile zerlegen: Flügel und Beine großzügig vom Brustkorb lösen, Ober- und Unterschenkel der Keule im Gelenk trennen, Brüste mit einem scharfen Messer vom Gerippe schneiden.

Kleiner Einschub für eine Hühnerbrühe:

Das Gerippe habe ich mit kaltem Wasser bedeckt, erhitzt ca. 25 Minuten auf dem Herd köcheln lassen. Dies ergibt eine leichte Hühnerbrühe, Gewürze, Gemüsestückchen und Salz können nach Belieben hinzu gefügt werden.  So hat man eine feine Basis zum Verlängern von Soßen, in Diät-Zeiten auch als Basis für eine Vinaigrette geeignet. Der Hund im Haus freut sich in der ungesalzenen Variante über das abgelöste Restfleisch.

Aber zurück zum Hähnchen:

Hähnchenteile rundum mit Salz und Pfeffer würzen, im Bräter im erhitzten Öl und mit den Kräuterzweigen anbraten, bis die Haut an allen Seiten etwas angebräunt ist, Brust überwiegend auf der Hautseite braten, nur ganz kurz auf die Fleischseite legen.  Fleischteile herausheben und die geschälten und gewürfelten Zwiebeln, Äpfel und Petersilienwurzeln in den Bräter geben, ebenfalls anbraten.

Sodann mit dem Calvados großzügig ablöschen, mit etwas Hühnerbrühe verlängern (entweder mit der selbst hergestellten oder gekörnte aus dem Glas), aufkochen lassen. Salz und Pfeffer dazu geben, die Fleischteile mit der Haut nach oben in den Bräter legen, so dass die Haut nicht von der Soße bedeckt wird.Coq au Calvados im Bräter

Den Bräter ca. 1 Stunde mit Deckel in den vorgeheizten Backofen geben (ich wählte wieder mal 180 Grad Umluft), nach ca. 30 Minuten den Deckel abnehmen, einen Schuss Sahne in die Soße geben und fertig schmoren lassen. Die in Öl geschmorten Tomaten benötigen im gleichen Backofen etwa 20 Minuten.

Et voilà, das Finale

Die Soße nach dem Herausnehmen der Fleischteile mit Salz abschmecken, ich nahm noch etwas guten Kalbsfond hinzu, das hat die Würze abgerundet. Bei 2 Personen bleibt noch etwas für eine Zwischenmahlzeit am nächsten Tag, denn auch kalt schmeckt das Hähnchen vorzüglich!

Hähnchenstücke mit Apfel, Zwiebelchen und gedünsteten Tomaten
Hähnchen mit Apfelstückchen

Der Klassiker: Coq au Vin

Das in Wein geschmorte Hähnchen ist bekanntlich das Original, wird wie beschrieben zubereitet, nur einige Zutaten werden ausgetauscht: Anstelle der Äpfel nahm ich weiße kleine Champignons, ein paar Möhren und (denn es war Sommer…) ein paar Stangen grünen Spargel. Anstatt der Zwiebel nahm ich die milderen Schalotten und ein paar Frühlingszwiebel (mit Grün). Der Weißwein schließlich ersetzte den Calvados.

Auch hier gab ich nach etwa einer halben Stunde einen Schuss Sahne und die Stücke mit grünem Spargel hinzu. Korrektur: hab nochmal nachgeschaut, habe hier die Sahne weggelassen – wunderbarer Sud.

Schmeckt jederzeit! Bon appetit!

 

3 Kommentare zu „Coq au Calvados/ Hähnchen mit Apfel“

  1. Super! Ich liebe die französischen Coq-Rezepte, sei es Coq au vin (im Burgund mit Rotwein gemacht), das elsässische Coq au Riesling, oder eben dein Coq au Calvados, das aus der Normandie kommt und mit Sahne zubereitet wird. Sehr guten Appetit bei den Resten, hier waere ich gerne dabei gewesen, am liebsten mit einem Bressehuhn.

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist toll, ich wusste gar nicht, dass es ein Coq au Calvados auch offiziell gibt. Meine Kreation entstand – ehrlich – spontan, schön, dass es im Franzland schon längst kochende Geister mit Geschmack gab. Und, stimmt, hab nach Deinem Hinweis aus meinem Coq au vin den Sahnehinweis korrigiert, da war tatsächlich keine drin….

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s