Zeichnung Buch mit Inschrift "Buchtipp"

Meine Lieblingsköchin Léa Linster erzählt aus ihrem Leben

Léa Linster kenne ich seit Jahren durch ihre Kochbücher, ihre Rezeptveröffentlichungen in Brigitte oder aus diversen Fernsehauftritten. Ich schätze und mag sie sehr, weil sie – egal ob in einer Koch-TV-Show oder in ihren Rezepten – immer ihre Liebe und Hingabe zu ihrer Kochkunst ausdrückt. Ihre Rezepte sind außerdem „machbar“, dass heißt, das Ergebnis ist edel, aber mit Sorgfalt und Ruhe gelingen die wunderbaren Gerichte durchaus. So habe ich schon manches Mal mit einem Petersilienwurzelsüppchen von Léa Linster Furore gemacht – sei es als kleines Begrüßungssüppchen im Mokkatässchen oder als feine leichte Vorspeise eines besonderen Menüs.

In ihrem jüngsten Buch erzählt die Sterneköchin gewohnt emotional und mit ihrem luxemburgischen Charme aus ihrem Leben – ein schönes Buch. Sie ist nun auch schon 60 und hat einiges zu berichten:

Wie sich ihre Leidenschaft für Geschmack und Kochen entwickelte, über ihre Männer im Leben – vom eigenen Vater über den Vater ihres Sohnes bis zu ihrer wohl großen Liebe. Mit großer Herzlichkeit lässt sie den Leser an ihren Gedanken über Freundschaft und Arbeit teilnehmen, und mit beeindruckender Offenheit schildert sie ihre Rolle in ihrer Familie als Kind und junge Erwachsene, aber auch ihre größte Krise und wie sie aus dieser heraus gefunden hat. Und natürlich stellt sie immer einen Bezug zum Kochen, zum Essen her. Auch den sympathischen Blick auf ihr eigenes, offenbar zeitweise mehr als stattliches Gewicht spart sie nicht aus.

Einige ihrer Rezepte hält sie ebenfalls bereit. Ein schönes Buch, das selbst in „traurigen“ Lebensabschnitten immer warmherzig und optimistisch ist.

Lea Linster – Mein Weg zu den Sternen: Aus meinem Leben

3 Kommentare zu „Meine Lieblingsköchin Léa Linster erzählt aus ihrem Leben“

  1. Hab diesen Eintrag gerade gesehen und wollte auch meinen Senf dazugeben. Ich selbst habe auch zwei Bücher von Lea Linster, und zwar „Kochen mit Genuss“ und „Einfach fantastisch!“ Vom ersten hab ich die Kartoffeltürmchen gemacht, vom zweiten die gefüllte Lachsroulade und das Lachsconfit auf Selleriepüree, außerdem die Jakobsmuscheln auf Chicoree mit Orangenvinaigrette.
    Ich finde auch, ihre Rezepte sind machbar, sie ist sorgfältig und benutzt ausgezeichnete Zutaten, was ich auch versuche.
    Meine Nachkochversuche klappten nicht alle, waren aber auch nicht schlecht 🙂

    Gruß
    Alex

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s