Alle Beiträge von Double five

Der Filterkaffee kommt wieder

Kaffee trinken kann Genuss sein

Einen Kaffee, bitte!

Moment! So einfach ist das nicht! Was soll´s denn sein? Ein Filterkaffee? Ein Latte? Ein Espresso?  Ristretto? Lungo? C. con panna? Am liebsten ein Capuccino-Barista-Aroma-Kunstwerk?

Ursprünglich gab es nur eine zuverlässige Ausprägung des Kaffees: „Draußen nur Kännchen!“  Da wusste man, woran man ist: Preis und Menge kalkulierbar, der Inhalt war immer derselbe: Ein wechselnd guter Filterkaffee.

Filterkaffee ist gesellig

Auch zu Hause gab es den: Ich bin in einem kaffeegeprägten-Haushalt groß geworden. Wer auch immer die Küche betrat – der Bruder, die Mutter, die Schulkameradinnen in der Freistunde, die Nachbarin zum Schwätzchen, eigentlich Besucher aller Art, man selbst zu verschiedenen Tageszeiten (eigentlich bis zur Tagesschau) – immer gab es den frisch aufgebrühten Kaffee, von Hand mit Filter, später mit der röchelnden Maschine zubereitet. Getrunken wurde schwarz, mit Zucker, mit Kondensmilch, mit beidem. Nie mit aufgeschäumter „langer“ Milch, auch nicht als Mokka komprimiert, Süßstoff gab´s noch nicht, Sahne höchstens am Sonntag.  hier weiterlesen

Der Beginn – Blog 55plus

Warum eigentlich nicht einen Blog mit Gedanken eines Menschen, der im Internet mit seinen Altersgenossen wahrscheinlich nicht in der Überzahl ist. Jemand, der sich heute andere Gedanken macht als mit 30, 40, 45.

Mir ist nicht jeder Trend erwähnenswert, manchmal bestaune ich diese auch. Heute fallen mir andere Dinge auf als noch vor Jahren, ich beobachte eine Verschiebung meiner Interessen. Auch im Beruf setze ich die Schwerpunkte anders als mit 45. Nach vielen Projekten möchte ich nun ein Projekt in eigener Sache starten, dann hab auch ich was „eigenes“.

Das ist die Idee dieses Blogs: Ein Blog einer Frau > 55 für Leser > 55: Leuten, denen man nicht erklären muss, was ein Kosakenzipfel ist, die sich auch sorgen, dass die Rezepte der Mütter in Vergessenheit geraten, die nur noch den Münsteraner Tatort schauen, weil sie einfach keine Lust mehr auf den neusten Sozial-Problem-Dunkel-Tatort haben, die auch nicht (mehr?) die bluttriefendsten Krimis möchten, weil sie dann nicht mehr schlafen können, für die Gluten eher Bestandteile des Feuers denn des Teufels sind und aber auch Leute, die bitte nicht missioniert werden wollen, worin auch immer.

An dieses Werk will ich mich machen:
Und jetzt einfach als absoluter Neuling in Blog und Website anfangen und schauen, was dabei heraus kommt. Schritt für Schritt. Heute, Mitte Februar 2015 ist der Tag der Registrierung, das Weitere folgt. Ich freue mich, wenn ich interessierte Leser finde.

Und mir ist schon bewusst, dass ich dazu Inhalte liefern muss…. also, ich fang dann mal an.